Ratschläge -> Verkehrsrecht

Bei allen Fragen rund um das Auto - Unfall, Bußgeld, Strafsache, Führerschein, Kauf, Verkauf und Leasing - sind Sie beim Fachanwalt für Verkehrsrecht gut aufgehoben.


Unfall, was tun?


Sie erhalten bei uns kurzfristig - auch telefonisch - eine kostenfreie Orientierung. Wir geben Ihnen eine Einschätzung, ob und wie hoch Sie Anspruch auf Schadenersatz haben. Bei unverschuldeten Unfällen zahlt die gegnerische Versicherung die Anwaltskosten. Haben Sie den Unfall mitverschuldet, setzen wir Ihre Quote durch; auch dann entstehen Ihnen keine Kosten.  


Versicherungen verdienen nicht mit der Prämie, sondern mit ungesetzlichen Abzügen bei der Schadenregulierung. Zitat aus dem Rundschreiben des Bundesverbandes der freiberuflichen und unabhängigen Kfz-Sachverständigen (BVSK) von Juni 2012: "Ohne Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen und ohne Einschaltung eines Verkehrsrechtsanwaltes besteht kaum eine Chance, selbst bei scheinbar einfach gelagerten Fällen, zu 100 % Schadenersatz zu erhalten."  


Deshalb: 


1. Immer die Polizei verständigen (die kommen allerdings nicht immer, z.B., wenn nur Blechschaden). Warten, bis diese den Unfall aufgenommen hat.


2. Schadenhöhe immer durch eigenen Gutachter feststellen lassen. Nie den Gutachter von der gegnerischen Versicherung stellen lassen, auch wenn es bequem scheint.


3. Bei Schäden unter 1.000,- €: zunächst Kostenvoranschlag einholen.


4. Reparatur erst nach Gutachten in Auftrag geben. Bei Kostenvoranschlag OK der Versicherung abwarten.   


 


Ärgern Sie sich nicht mit monatelanger Korrespondenz und undurchschaubaren Abzügen. Wir regeln für Sie


  • den Auftrag an den Gutachter
  • die Korrespondenz mit der gegnerischen Versicherung
  • die Zahlung der Gutachten- und Reparaturkosten 
  • die Korrespondenz mit Ihrer Rechtsschutzversicherung (sofern vorhanden)
  • die Einholung ärztlicher Atteste
  • das Eintreiben von Schmerzensgeld